Persönlichkeiten Krynns


Legendäre Helden und Schurken Wichtige Persönlichkeiten der Gegenwart
Huma Dragonbane Porthios Kanan
Silvanos Gilthanas Kanan
Kith-Kanan Solostaran Kanan
Balif der Kender Onkel Fallenspringer
Vinas Solamnus Par-Salin
Kharas Antimodes
Magius Kitiara Uth Matar
Fistandantilus Meister Theobald
Kaz der Minotaurus Otik Sandath
Lord Soth Theros Eisenfeld
Gargath
Galan Drakos
Der Königspriester von Istar

Legendäre Helden und Schurken

Huma Dragonbane

Huma war ein solamnischer Ritter der Krone, der auszog, um die Unterstützung der Götter im Kampf gegen Takhisis' Horden zu finden.
Nach vielen Prüfungen fand er mit Hilfe seines Freundes Magius die Drachenlanzen.
Huma verliebte sich in den silbernen Drachen Gwyneth. Mit ihrer Hilfe wurden die guten Drachen davon überzeugt, sich am Kampf gegen das Böse zu beteiligen.
Auf Gwyneth ritt Huma Flügel an Flügel mit seinem Freund Kaz in die finale Schlacht. Mit einer Drachenlanze bezwang er Takhisis, um den Preis seines eigenen Lebens.

Silvanos

Silvanos war der Gründer des Elfenreiches Silvanesti und dessen Hauptstadt Silvanost, sowie der erste Herrscher und König der Elfen.
Er entwarf das Kastensystem, in dem die Elfen leben und wollte auch die Wildelfen in sein Elfenreich integrieren, was deren Anführer, Kagonos, ebenso ablehnte wie die Mehrheit der Wildelfen.
Silvanos herrschte circa 2000 Jahre, bevor er starb und die Krone an seinen Sohn Sithel überging.

Kith-Kanan

Kith-Kanan war der zweitgeborene Zwillingssohn von Sithas und Kommandant der Elfen-Armee während der Sippenmord-Kriege.
Er wandte sich gegen die Politik des "Reinen Blutes", die die meisten Silvanesti vertraten. Er zog nach Ende des Krieges mit seinen Getreuen von Silvanesti gen Westen, wo er den Elfenstaat Qualinesti mit der Hauptstadt Qualinost gründete. Qualinesti sollte eine Heimat für alle Rassen Krynns sein.
Kith-Kanan wurde die erste "Stimme der Sonne" und König Qualinestis. Er schloss ein Bündnis der Freundschaft mit dem Zwergenreich Thorbardin.

Balif der Kender

Balif, der Krieger, ist eine Heldenfigur der Kender und soll an der Seite des Elfenkönigs Silvanos gekämpft haben. Manchen Berichten zufolge vermutet man jedoch, das Balif selbst ein Elf war.

Vinas Solamnus

Vinas Solamnus lebte ungefähr 1700 Jahre vor der Cataclysm im Zeitalter der Träume und war ursprünglich der Kommandeur der ergodianischen Palastwache in Daltigoth. Er war ein wahrheitsliebender und redlicher Mann, der in der Rosenrebellion gegen seinen tyrannischen Herrscher Emann Quisling kämpfte. Nach ihm wurde das Land Solamnia benannt und er war der Gründer der solamnischen Ritterorden.

Kharas

Kharas ist eine Held der Zwerge und lebte vor der Cataclysm. Er kämpfte an der Seite der solamnischen Ritter während der "Goblinkriege". Die Ritter waren von seinen Fähigkeiten so beeindruckt, dass sie ihm den Namen Kharas verliehen - was das zwergische Wort für "Ritter" ist. Während der Zwergentorkriege rasierte er seinen Bart ab. Dies galt als Zeichen der Scham, da er gegen Zwerge kämpfte. Im Kampf nutzte Kharas einen Hammer, der heute eine mächtiges Artefakt ist.

Magius

Magius, ein Jugendfreund Humas, war einer der mächtigsten, auf Ansalon wandelnden Magier. Schon in seiner Jugend beherrschte er viele Sprüche, bei denen ältere Magier zuweilen noch Schwierigkeiten hatten.
Nach seiner Prüfung trug er die roten Roben, später die Schwarzen und nachdem er die Grenzen, die die drei Orden zogen, erkannt hatte, wurde er zum Abtrünnigen.
Er diente eine Zeit lang dem abtrünnigen Magier Galan Drakos, einem Gefolgsmann von Takhisis, floh später jedoch vor ihm.
Nach einiger Zeit nahm er Kontakt zu Huma auf und nahm ihn und den Minotauren Kaz mit in sein magisches Versteck. Dort erzählte er Huma von dem Berg, den er in seiner Prüfung gesehen hatte und in dem sich Krynns Rettung befinden sollte. Er begleitete sie auf der Suche nach dem Berg, wo Huma die Drachenlanzen erhielt. Während der Reise nach Burg Vingaard fiel Magius in die Hände von Galan Drakos, denn Magius hatte seine magische Kraft verbraucht.
In den Klauen des Abtrünnigen durchlebte er schreckliche Qualen, denn Drakos folterte ihn grausam. Galan Drakos tötete den Magier, der bei seinem Tod die weißen Roben trug und schickte den mißhandelten Körper zu Huma.

Fistandantilus

Fistandantilus war vor der Cataclysm der bis dahin mächtigste Magier. Die schwarze Robe lebte vor der Cataclysm und verjüngte sich fortwährend, indem er sich der Lebenskraft junger Magiere bediente.
Nach der Cataclysm führte er eine Armee in die Zwergentorkriege, allerdings nur, um zu dem Portal zu gelangen, dass ihn und den Kleriker Denubis in den Abgrund bringen würde.
Fistandantilus wollte die dunkle Königin Takhisis herausfordern. Doch seine Magie wurde gestört und er wurde vernichtet, aber sein Geist existiert immer noch.

Kaz der Minotaurus

Kaz der Minotaurus kam im zweiten Drachenkrieg als Söldner nach Solamnia, um sich dem Heer von Takhisis anzuschließen. Weil die Art der Kriegsführung nicht mit seinem Verständnis von Ehre übereinstimmte , widersetzte er sich seinem Vorgesetzten und tötete diesen.
Der solamnische Ritter Huma befreite ihn aus der Gefangenschaft. Kaz war von der Ehrenhaftigkeit dieses Menschen so beeindruckt, dass er sich ihm im Kampf gegen Takhisis' Horden anschloss.
Auf dem Bronzenen Drachen Blitz ritt er Flügel an Flügel mit Huma in die entscheidende Schlacht gegen Takhisis.
Nach dem Krieg reiste Kaz lange über den Kontinent, bevor er in seine Heimat zurückkehrte. Dort musste er feststellen, das auch viele Minotauren den Begriff Ehre je nach Bedarf auslegen. Aus diesem Grund ging er ins Exil. Viele Minotauren schlossen sich ihm an und bald entstand ein neuer Minotauren-Clan - der Clan "de Kaziganthi".

Lord Soth

Vor der Cataclysm war Lord Soth ein Ritter von Solamnia. Doch er war zügellos und unbeherrscht, beging Ehebruch und schreckte nicht davor zurück, den Mord an seiner Frau in Auftrag zu geben. Nach dem Tod seiner Gattin lebte er mit seiner Elfengeliebten zusammen. Ihm wurde die Möglichkeit, Buße zu tun, gegeben - er hätte die Cataclysm verhindern können. Doch er vergaß sich und ein Fluch wurde von seiner sterbenden Geliebten über ihn gesprochen. Er wurde zum Todesritter, auch Ritter der schwarzen Rose genannt.

Gargath

Gargath stahl einst den Graustein und ließ die wilde Magie in ihm frei. Sein Magierturm wurde von Gnomen belagert, die den Stein für ihren Gorr Reorx wiederbeschaffen wollten. Er wird berichtet, dass Gargath entkam und der Graustein die Gnomenarmee teilweise in Zwerge und Kender verwandelte.

Galan Drakos

Galan Drakos war ein Abtrünniger Zauberer während des dritten Drachenkrieges im Dienste von Takhisis. Seine Aufgabe war, ein Tor zum Abgrund zu öffnen und somit der dunklen Königin Zutritt zu Krynn zu verschaffen, was ihm auch gelang. Huma Dragonbane besiegte Drakos, indem er den Stab von Magius in die grüne Kristallsphäre, die Quelle seiner Macht, warf. Der Magier war zwar noch nicht tot, doch tötete er sich selbst, um seine Seele vor dem Zorn von Takhisis zu retten.

Der Königspriester von Istar

Der Königspriester war in Wirklichkeit ein böser Mensch. Während er für sich den Titel der rechtschaffendsten Person auf Krynn beanspruchte, verfolgte er jeden, der nicht mit seinen Moralverstellungen vollkommen übereinstimmte. Als er Paladine anrief, ihn in einen Gott zu verwandeln, geschah die Cataclysm. Der Königspriester starb, als der Feuerberg auf Istar fiel.

Wichtige Persönlichkeiten der Gegenwart

Porthios Kanan

Er ist der erstgeborene Sohn der Stimme der Sonne, Solostaran. Seit seiner Geburt ist klar, dass er später selbst einmal diesen Titel innehaben würde. Deshalb konzentriert er sich Zeit seines Lebens darauf, seine Führungsqualitäten zu schulen. Seine größte Schwäche ist sein Stolz. Aber er versucht immer die bestmöglichste Entscheidung für sein Volk zu treffen.

Gilthanas Kanan

Gilthanas Kanan ist der Zweitgeborene der Stimme der Sonne von Qualinost. In früher Jugend war er gut mit Tanis dem Halbelfen befreundet und verbrachte viel Zeit mit ihm und seiner Schwester Laurana. Der junge Elf beneidet seinen älteren Bruder Porthios nicht um die Verantwortung, die einmal auf seinen Schultern lasten sollte, vielmehr genießt er sein Leben. Seine Beziehung zu Tanis änderte sich, als Laurana für den Halbelfen mehr als nur geschwisterliche Gefühle bekam. Auf eine gewisse Weise war Gilthanas eifersüchtig und stellte sich hochmütig gegen Tanis, was diesen sehr verletzte.

Solostaran Kanan

Er ist der Herrscher der Qualinesti, die "Stimme der Sonne". Er führt sein Volk seit vielen Jahren weise. Ihm widerstreben Konflikte und ihm liegt viel daran, sein Volk zu schützen.
Solostaran wurden drei Kinder geboren - Porthios, Gilthanas und Laurana. Er nahm auch den Halb-Elfen Tanis in seine Obhut und erzog ihn fast wie sein eigenes Kind, was unter Elfen sehr ungewöhnlich ist.

Onkel Fallenspringer

Einer der brühmtesten Kender, den jeder Kender als Verwandten und engen Freund für sich beansprucht. Die Geschichten über diesen "legendären" Helden würden ganze Bibliotheken füllen.

Par-Salin

Par-Salin ist zur Zeit das Oberhaupt der Versammlung der Magier. Er ist ein mächtiger Magier der weißen Roben, der Aufregung nicht mag und lieber seine Zeit mit intensiven Studien verbringt. Gerade wegen seines enormen Wissens konnte er einen so hohen Rang unter den Magiern einnehmen.

Antimodes

Der Erzmagier Antimodes entstammt einer angesehenen Familie Balifors. Er sollte eigentlich das Familiengeschäft, eine Maßschneiderei, übernehmen, entschied sich jedoch für eine Zukunft als Weiße Robe. Antimodes ist sehr gur mit Par-Salin befreundet und versorgt diesen mit Informationen.
Auf seinen Reisen kam er nach Solace und wurde von Kitiara Uth Matar auf deren kleinen Bruder Raistlin aufmerksam gemacht. Er erkannte das Potential des Kindes und verschaffte Raistlin einen Platz in der Zauberschule von Meister Theobald.

Kitiara Uth Matar

Kitiara Uth Matar war die Tochter eines Söldners, der die Familie verließ, als sie noch sehr jung war. Das Mädchen vergötterte ihren Vater und konnte sich nicht mit seinem Fortgehen abfinden. Später wurden ihre Halbbrüder Caramon und Raistlin geboren, die sie liebte und für die sie Sorge trug, da ihre Mutter nicht dazu in der Lage war. Es war auch Kitiara zu verdanken, dass Raistlin am Leben blieb, denn sie kämpfte verbissen um ihn, obwohl alle das schwache Baby aufgegeben hatten. Kitiara erteilte Caramon die erste Lehrstunden im Kampf, denn sie selbst war schon in jungen Jahren eine gute Kriegerin. Die Zwillinge waren noch im Kindesalter und sie selbst erst dreizehn, als sie ihre Familie verließ, um ihren Vater, angeblich ein Ritter, zu suchen. Sie wurde zur Söldnerin. Als ihre Mutter starb, kehrte sie nach Solace zurück, um Caramon mit sich zu nehmen, doch dieser wollte Raistlin nicht verlassen.
Später zog sie mit einem Teil der späteren Gefährten der Lanze herum und erlebte viele Abenteuer. Zu dieser Zeit hatte sie schon eine Affäre mit Tanis dem Halbelf. Sie hatte ihn kennengelernt, als sie in einen Kampf verwickelt war und er sie aus der vermeintlichen Notlage retten wollte. Allerdings belehrte sie ihn eines besseren und machte ihm klar, dass sie keine Hilfe nötig hat. Tanis war von der jungen temperamentvollen Menschenfrau fasziniert und verliebte sich in sie. Kitiara genoß es, mit ihm zu spielen. Als die Gefärten sich trennten, zog Tanis, auch wenn es ihm schwer fiel, nicht mit Kitiara weiter. Allerdings schloß sich Sturm Feuerklinge, der ebenfalls auf der Suche nach seinem Vater oder wenigstens seinem Erbe war, der Kriegerin an.

Meister Theobald

Dieser weißgerobte Magier betreibt eine Zauberschule in der Nähe von Solace. Theobald ist kein guter Magier und ein noch schlechterer Lehrer, Man munkelt, dass er die Prüfung nur bestanden hat, weil bekannt war, dass er danach einen Lehrauftrag annehmen wollte. Er unterrichtete Raistlin als Novizen.

Otik

Otik ist der Wirt und die gute Seele des Wirtshauses "Zur letzten Bleibe" in Solace. Er war es, der das junge Mädchen Tika Waylan in seine Dienste nahm, nachdem ihr Vater verschwand. Aber er tat mehr für sie, als ihr nur eine Arbeit zu geben, denn er wurde zu ihrem Vaterersatz, wachte fürsorglich über sie und sah sie voller Stolz erwachsen werden. Otik ist ein gutmütiger, wohlbeleibter Mensch, der bei den Bewohnern von Solace und den Gefährten der Lanze sehr beliebt ist - nicht zuletzt wegen seines guten Biers und der leckeren Würzkartoffeln.

Theros Eisenfeld

Jede Stadt und jedes Dorf benötigt jemanden, der Pferde beschlägt und sich mit Metallbearbeitung auskennt, einen Hufschmied. In dem friedlichen Solace ist das Theros Eisenfeld, ein guter Freund der Gefährten der Lanze.